Stefan

Ausbildung zum Fachinformatiker

Wieland ist für mich

zukunftssicher - weltweit - familiär

Darum habe ich mich für eine Ausbildung bei Wieland entschieden

Wieland ist bei uns in der Umgebung sehr bekannt und hat einen guten Ruf. Außerdem habe ich von der Schule aus ein Praktikum in der IT-Abteilung bei Wieland gemacht. In dieser Woche habe ich schon gemerkt, dass mir die Arbeit hier zusagt. Also habe ich mich gleich beworben.

Mein Einstieg bei Wieland war

sehr freundlich. Ich bin am ersten Tag direkt in die Abteilung gekommen. Meine Kollegen waren sehr nett und haben mir alles gezeigt. Es war ganz schön viel Neues. Schon ab dem zweiten Tag wurde ich eingearbeitet und habe gleich die ersten Aufgaben bekommen. Das war zum Beispiel die Automatisierung von Software-Installationen

Das war mein bisheriges Highlight

Das Outdoor-Training. Ich war mit den Azubis aus meinem Lehrjahr an der Ostsee segeln. Dort waren wir die kompletten zwei Wochen selbst verantwortlich für die Organisation unserer Verpflegung. Das heißt, wir mussten planen, was wir mit unserem Budget kaufen und wie wir alles zubereiten. Bleibende Erinnerungen sind ganz klar die Tage, die wir auf dem Segelboot verbracht haben. Aber auch die „Solonacht“, in der wir draußen ohne Zelt übernachtet haben. In der Nacht hat es geregnet, gestürmt und gewittert. So etwas vergisst man einfach nicht.

Mein Tipp an zukünftige Azubis bei Wieland

Mach‘ ein Schnupperpraktikum. Das ist viel wert. Du merkst, ob dir die Arbeit gefällt und die Ausbilder lernen dich in der Woche besser kennen.

Diese Abteilung hat mir besonders gut gefallen

Eigentlich hat es mir überall gut gefallen. Aber ganz vorne mit dabei ist das sogenannte PC-Lager. Diese Abteilung kümmert sich hauptsächlich um die Hardware bei Wieland. Das heißt, die Mitarbeiter tauschen PC aus oder reparieren diese direkt vor Ort in den Büros oder in der Produktion. Das hat mir richtig gefallen, weil man zu Mitarbeitern in unterschiedlichen Bereichen kommt und an den PC wirklich herumschrauben konnte. Das war total abwechslungsreich und mal nicht die typischen Aufgaben eines Informatikers.

Das macht eine Ausbildung bei Wieland besonders

Bei anderen Arbeitgebern, wie zum Beispiel Systemhäuser für IT-Dienstleistungen, sieht man als Informatiker oft nur einen Fachbereich. Bei Wieland kümmert sich die IT um alles, was das Unternehmen im Bereich Software und Hardware braucht. Sei es Programmieren, Netzwerke oder Hardware, als Azubi hat man in alles einmal einen Einblick.